Konservative Orthopädie/Schmerztherapie unter neuer Leitung

Dr. Ingo Zerbe übergibt die Leitung der Schmerztherapie an Oberarzt Reiner Ritzer, Facharzt für Orthopädie/Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnung spezielle Schmerztherapie.

Dr. Zerbe hat die Schmerzambulanz und die Schmerzstation am Krankenhaus Saarburg 2012 mit großem Engagement aufgebaut, die Abteilung genießt weit über die Region hinaus einen ausgezeichneten Ruf. Immer mehr Menschen leiden unter chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates, Kopf- oder Nervenschmerzen. „Schwer betroffen und behandlungsbedürftig sind in Deutschland ca. 8 Millionen“, weiß der erfahrene Schmerzmediziner. „Wir sprechen von chronischen Schmerzen, wenn das Leben eines Menschen über Monate oder gar Jahre zunehmend vom Schmerz bestimmt wird“, so Oberarzt Reiner Ritzer, Facharzt für Orthopädie/Unfallchirurgie mit Zusatzbezeichnung spezielle Schmerztherapie. Bei der multimodalen Schmerztherapie arbeitet ein ganzes Team aus Ärzten, Physiotherapeuten, Psychologen und das Pflegepersonal nicht nur zusammen am Patienten, sondern eng untereinander vernetzt mit dem Patienten an einem gemeinsamen Ziel – der Schmerzreduktion und Verbesserung der Funktion im Alltag. Letztlich geht es darum, mit dem Schmerz leben zu lernen und gemeinsam einen eigenverantwortlichen Umgang mit dem chronischen Schmerz zu entwickeln.  So haben Dr. Ingo Zerbe, der sich beruflich verändern möchte, und Reiner Ritzer schon über die letzten Jahre sehr eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet. „Ich bin froh, die stationäre Schmerztherapie bei Reiner Ritzer in den besten Händen zu wissen“, so Dr. Zerbe.

Die Abteilung war kurzzeitig geschlossen worden, um Kapazitäten auf Grund der Corona-Krise zu schaffen. Im Juli können Patienten wieder stationär aufgenommen werden, die Vorgespräche finden ab 15. Juni statt.