Corona-Fieberambulanz

Seit 19.3.2020 ist in Räumen der psychiatrischen Tagesklinik des Kreiskran­kenhauses Saarburg eine Fieberambulanz eingerichtet. Dort können von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr und Freitags von 8 bis 14.30 Uhr nach Vorlage eines Überweisungs­scheins ärztliche Kontrollen und falls notwendig Abstriche vorgenommen werden.

Ziel der zusätzlichen Fieberambulanz ist natürlich in erster Linie die medizinische Ab­klärung von Verdachtsfällen. Jedoch dient sie auch der Entlastung der Hausärzte, der Zentralen Notaufnahme des Kreiskrankenhauses sowie anderen Stellen, um die Funktionsfähigkeit des medizinischen Dienstes insgesamt aufrecht zu erhalten. Da­her bitten wir eindringlich darum, die nachfolgenden Regelungen einzuhalten und von einem „spontanen“ Besuch der Fieberambulanz abzusehen..

Nutzung nur bei Vorlage eines Überweisungsscheins!

Um den geregelten Ablauf sicher zu stellen, wird die Zufahrt als Einbahnstraße ein­gerichtet. Ordnungsamt und Polizei sind vor Ort. Wir kündigen an, dass Personen, bei denen keine Überweisung vorliegt und keine Notwendigkeit einer Prüfung be­steht, abgewiesen werden, um die wirklich notwendigen Untersuchungen und Tes­tungen möglich zu machen.

Ablauf genau geregelt

Nach Kontrolle des Personalausweises und Überweisungsscheines werden die Patienten über barrierefreie Zuwegung zu einer 1. Station geleitet, wo eine Befragung durch einen Arzt laut Empfehlungen RKI erfolgt (Patientenkategorien/Risikogebiet/Symptomatik), und die Personalien aufgenommen werden. An einer 2. Station wird dann die Abstrichentnahme mit Testung auf COVID-19 (CORONA) durchgeführt.

Den Anweisungen des Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Die getesteten oder abgewiesenen Personen sollen unverzüglich den Weg nach Hause bzw. zum Hausarzt antreten. Gegebenenfalls wird eine häusliche Quarantäne emp­fohlen bzw. angeordnet. Das Kreiskrankenhaus kann, sofern medizinisch indiziert, Patienten auch sofort stationär versorgen.

 

Adresse:
Psychiatrische Tagesklinik, Flachsspreit 10
Parkplätze in der Kahrener Straße und Flachsspreit. Dort befinden sich auch zwei Parkmöglichkeiten für gehbehinderte Patienten.